Wandel prägt Fortschritt

Pierburg und Kolbenschmidt sind seit mehr als 100 Jahren am Markt

Die Unternehmensgeschichte ist eng verknüpft mit der Entwicklung des Automobils. Als zwei separate Gesellschaften wurden die heute in der Rheinmetall Automotive AG zusammengeführten Unternehmen Pierburg und Kolbenschmidt von Bernhard Pierburg 1909 in Berlin und Karl Schmidt 1910 in Neckarsulm gegründet.

Pierburg war über viele Jahrzehnte des vergangenen Jahrhunderts Synonym für das Kernstück der Gemischbildung im Motor, den „Vergaser“. 1928 fertigt Pierburg den ersten Solex-Vergaser für Hanomag und legt damit den Grundstein für das später be
kannteste und über viele Jahre zentrale Pierburg-Produkt. Ab 1986 übernimmt der Rheinmetall Konzern die unternehmerische Führung.

Mit der Einführung des Drei-Wege-Katalysators ist das Ende der Vergaserproduktion abzusehen und Themen wie ‚Verbrauchssenkung’ und ‚Schadstoffreduzierung’ werden für Pierburg zum zentralen Geschäft. Heute kann Pierburg auf eine mehr als vierzigjährige Erfahrung im Bereich Abgasrückführung zurückblicken, einer Technologie, die zum Erlangen aktueller und künftiger Abgasnormen unerlässlich ist. Fast schon sprichwörtlich ist außerdem Pierburgs Kompetenz bei Magnetventilen und Aktuatoren für die verschiedensten Einsätze im Motorenbau.

Geschäftsgrundlage des von Karl Schmidt gegründeten Unter-nehmens Kolbenschmidt war zunächst die Herstellung von Ölfeuerungsanlagen zur Schmelze von Metallen. Wenige Jahre später wurde schon der erste Kolben gegossen und 1934 eine Werkstatt zur Kolbenbearbeitung eingerichtet. Von nun an lieferte das Unternehmen fertig bearbeitete Kolben an die Automobilindustrie; 1935 wurden die ersten Gleitlager hergestellt. Leistungsfähigere Motoren machten weiterentwickelte Kolben unumgänglich: von den 1948 eingeführten Ringstreifenkolben über Leichtbaukolben in den 1960ern bis hin zur ersten Formbolzenbohrung in den 1970ern.

In der aktuellen Technik spielen neben der Reibungsreduzierung eine hohe Leistungsfähigkeit und Belastbarkeit, die optimale Kolbenkühlung sowie eine geringe Geräuschentwicklung wichtige Rollen und führten beispielsweise zu Modellen mit Nanobeschichtung oder zur Entwicklung von Stahlkolben für Nkw und Pkw.

Rheinmetall Automotive AG

Karl-Schmidt-Straße
74172 Neckarsulm GermanyTelefon: +49 7132 33-0Telefax: +49 7132 33-2796E-MailRoute